So arbeiten wir.

Machen Sie sich selbst ein Bild und schauen Sie, wie die Herstellung von Wurstwaren bei uns abläuft. 

Wir möchten Ihnen, unseren Kunden, möglichst anschaulich zeigen, wie die Herstellung unserer Fleisch- und Wurstwaren abläuft. Dafür haben wir einen Film gedreht, den Sie sich hier anschauen können. Darin zeigen wir den kompletten Prozess der Wurstherstellung, von der Anlieferung der Schweine, über die Schlachtung, die Zerlegung, und die Zubereitung des fertigen Produkts. Seien Sie mutig und schauen Sie mal rein! Sie werden positiv überrascht sein.

Ihre Meinung ist uns wichtig! Diskutieren Sie mit.

Wir würden gerne wissen, was Sie denken. Was halten Sie von unserem Film? Denken Sie jetzt anders über den Verzehr von Fleisch und Wurst? Finden Sie diese Herangehensweise gut, oder möchten Sie es eigentlich gar nicht so genau wissen, was hinter den Kulissen passiert? Schreiben Sie unten einen Kommentar! Hier haben Sie die Möglichkeit, direkt mit uns in Kontakt zu treten. Wir freuen uns auf eine lebhafte Unterhaltung!

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    sven (Montag, 16 Februar 2015 15:13)

    also ich finde es gut

  • #2

    Regina (Dienstag, 17 Februar 2015 09:31)

    Toller Film, gefällt mir sehr gut.
    Super Idee.
    Gruß Regina

  • #3

    Lisa (Sonntag, 22 Februar 2015 15:50)

    Finde toll dass es auch noch kleinere Betriebe wie euch gibt :)

  • #4

    Boris aus Stuttgart (Montag, 23 Februar 2015 01:24)


    Hallo Sven,

    das ist ja interessant. Ich finde das einen sehr aufschlussreichen Film und deine Ruhe gefällt mir gut. Macht Spaß, zuzuhören.

    "Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Kriege geben" fällt mir dazu ein. Und wer imstande ist, so ein Schlachthaus zu betreiben oder zu unterstützen, ist sich wohl nicht ganz bewusst, was dort geschieht. Meine ich.

    Darum sehe gerne, wie man es anders machen kann.
    Wenn man, wie du sagst, Tiere essen will, wie sonst sollte man es machen in Deutschland? Das ist schon bemerkenswert.
    Ich frage mich noch, was die grundlegenden Unterschiede zwischen dem einen und dem anderen Ort sind.

    LG
    Boris

  • #5

    Klaus (Montag, 09 März 2015 12:22)

    Ja, das sieht doch mal gemütlich aus, so ganz ohne Stress. Das ist Tierschutz und Qualität.

    Ein bisschen verträumt und übertrieben dargestellt - vielleicht, denn seit mal ehrlich - wie lange soll das unterm Strich dauern bis ihr da fertig werdet. Aber die EU muss umdenken und so was fördern und nicht durch Bürokratie ersticken.

  • #6

    Monique Mota Medina (Donnerstag, 29 Juni 2017 10:13)

    Hallo,
    ich bin auf Euch gekommen, nachdem ich in Facebook den Film von "puls" - "Kann ich ein Tier töten?" gesehen habe. Sehr Interessant.
    Vielen Dank, dass Ihr - in meinen Augen- genau richtig mit den (Schlacht)-Tieren umgeht. Ich hoffe, dass der Trend wieder zurück geht, zur "ursprünglichen" Erzeugung und Haltung - weg von der "Massenware Fleisch".
    Weiter so. Gut gemacht!
    Viele Grüße aus Karlsruhe,
    Monique